Vielen Dank für Ihre aktive Teilnahme!

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem 1. Deutschen Kongress für Patientensicherheit bei medikamentöser Therapie im Jahre 2005, ist die Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) zu einer festen Bezugsgröße für die Arzneimitteltherapie geworden.

Verdeutlicht wird dies durch den "Aktionsplan zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit in Deutschland" des Bundes­ministeriums für Gesundheit (BMG) und aktuell durch die Berücksichtigung des Themas AMTS im Rahmen­forschungs­programm der Bundes­regierung und somit auch in der damit verbundenen Ausschreibung des Bundes­ministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur Förderung von Studien in der Versorgungsforschung von September 2012.

Eine Bestandsaufnahme des Erreichten, ein Überblick über laufende Projekte und ein Blick in die nahe Zukunft durch Vorstellung des "Aktionsplans für Arznei­mittel­therapie­sicherheit für Deutschland" durch das BMG war Thema des 4. Deutschen Kongress für Patientensicherheit bei medikamentöser Therapie am 13. und 14. Juni 2013 in Berlin. Vor allem durch die Änderung der EU-Richtlinie zur Pharmakovigilanz erlebten wir spannende Diskussionen zum Thema Erfassung, Bewertung und Vermeidung von Medikationsfehlern.

Der Kongress war ein Forum des intensiven und spannenden Austausches sowohl für Kliniker aller Fachrichtungen, für Pharmazeuten, für Vertreter der Qualitätssicherung und des Krankenhausmanagements aber auch der pharmazeutischen Industrie. Neben dem wissenschaftlichen Erkenntnisaustausch und der Weiterbildung fanden auch die Aspekte zur Intensivierung der Kooperation und des Networkings besondere Beachtung.

Die Teilnahme am Kongress wurde mit 12 Fortbildungspunkten zertifiziert.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Daniel Grandt
Kongresspräsident